Inflation im Land sind Bitcoin-Transaktionen im ghanaischen Cedi (GHS) auf den Peer-to-Peer-(P2P)-Märkten in die Höhe geschnellt.

Das wöchentliche Handelsvolumen auf LocalBitcoins und Paxful erreichte diese Woche 350.000 Bitcoin; noch vor zwei Wochen übertraf das subsaharische Afrika die Volumenhöchststände der Blase 2017.

Ghanaische Cedi (GHS) Mengen auf Bitcoin Storm Märkten sind parabolisch geworden

Laut einem Tweet von Matt Ahlborg, Datenwissenschaftler und Research Fellow bei Bitcoin Storm Venture Capital, sind die Bitcoin Storm Volumina auf P2P-Märkten „parabolisch geworden“; die Handelsvolumina sind wie hier zu sehen fast dreimal höher als im Januar 2019 und fünfmal höher als im Januar 2018.

Dies geschieht, da sich die Finanzkrise in Ghana allmählich verschärft hat und das GHS weiterhin an Kaufkraft verliert. Die Inflation in Ghana ist auf den höchsten Stand seit vier Monaten gestiegen und erreichte im November 8,2% (gegenüber 7,7% im Oktober), so der Statistiker Samuel Kobina Annim.

GHS ist auch die erste Währung, die fast vollständig von LocalBitcoins nach Paxful migriert ist, das mittlerweile 90% des Bitcoin-Handelsvolumens ausmacht.

Dies ist in erster Linie auf strengere KYC/AML-Richtlinien zurückzuführen, die Anfang des Jahres bei LocalBitcoins verabschiedet wurden. Paxful verwendet auch KYC/AML, aber sie werden erst wirksam, wenn ein Konto den Wert von 1500 $ erreicht hat, so dass man theoretisch unter dem Radar fliegen kann.

Die Bevölkerung Afrikas wird sich bis 2050 voraussichtlich verdoppeln. Mit einer steigenden Bevölkerung und der Nachfrage nach dezentralen Finanzsystemen profitieren Kryptowährungen wie Bitcoin.

Twitter CEO Jack Dorsey hat kürzlich eine einmonatige Reise zu Tech-Unternehmern in Nigeria, Ghana, Südafrika und Äthiopien beendet. In einem Tweet erklärte er sogar, dass er 2020 für 3-6 Monate auf dem Kontinent leben werde.

Obwohl er nicht viel darüber aussagte, warum er die USA verlässt, sagte er, dass „Afrika die Zukunft bestimmen wird“, und fügte hinzu, „besonders die Bitcoin“!

Bitcoin

Trumpf-Tarife bringen Krypto-Boost

Ähnliche P2P-Trends zeichnen sich anderswo ab, wie in Argentinien, einem Land, das mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu kämpfen hat, die durch die jüngsten Zölle von Präsident Trump verschärft wurden.

Das Handelsvolumen auf LocalBitcoins hat die ATHs im südamerikanischen Land erreicht, nachdem Präsident Trump angekündigt hatte, dass die USA Zölle auf argentinische Metallimporte erheben wollen. Die Argentinier kauften nach der Erklärung des Präsidenten über Tweet mehr als 22,2 Millionen argentinische Pesos (ARS) Bitcoin auf LocalBitcoins.

Die neuen Höchststände stehen auf dem Höhepunkt eines Jahres mit steigenden Bitcoin-Volumina an den lokalen Börsen in Argentinien, ausgelöst zunächst durch die Hyperinflation und die steigende Staatsverschuldung, die die anhaltende Wirtschaftskrise des Landes kennzeichnet. Der ARS hat in diesem Jahr 38% seines Wertes gegenüber dem USD verloren.